Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.
Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " - Druckversion

+- Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr. (https://www.porno-sucht.com/forum)
+-- Forum: Hauptbereich (https://www.porno-sucht.com/forum/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Betroffene Partnerinnen (https://www.porno-sucht.com/forum/forumdisplay.php?fid=20)
+--- Thema: Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " (/showthread.php?tid=2753)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " - Lina31 - 20.02.2022

Hallo ihr lieben. Ich habe das Forum hier gefunden nachdem ich lange über das Thema Pornosucht gesucht habe.
Zu mir, bin 40, sexuell total aufgeschlossen, sehe nicht ganz übel aus, usw. 
Ich bin hier, weil ich mit der Poronosucht meines Partners nicht mehr klar komme.
Wir sind seit 6 Jahren zusammen. Probleme mit Sex und Zärtlichkeiten gab es eigentlich nie. Ganz im Gegenteil. Wir hatten die gleichen Interessen und Vorlieben. Haben gerne experimentiert, gespielt und uns gesagt was wir wollen. Doch seit über 3 Jahren ist alles anders. Mein Partner wurde krank und musste starke Medikamente nehmen. Sex und kuscheln gab es 2,5 Jahre nicht. Null. Auch sonst keine lieben Gesten. Es hat mich stark belastet. Aber irgendwie kam ich damit klar. 
Dann, vor gut einem Jahr, erwischte ich ihn beim Porno schauen. Ich war zuerst total geschockt. Und wütend. Fragte ihn dann warum er das schaut. Ich bin doch da. Ich warte seit Jahren auf etwas Zärtlichkeit. Er meinte, er hat nur mal geschaut um zu sehen, ob der kleine Mann reagiert. Er hat wohl durch die Medikamente errektionsprobleme. Sein Arzt verschrieb ihm auch viagra. 
Gut, ok. Das sah ich ein. Das er es mal testen wollte. Grundsätzlich habe ich nix gegen Pornos. Mit meinen ex Partnern habe ich mir auch ab und an einen angesehen. 
Doch sein Konsum wächst. Mittlerweile ist es täglich. Immer wieder bekommen wir Streit deswegen. Er beachtet mich null. Egal was ich tue. Ob ich nackt durch die Wohnung laufe, in Unterwäsche, sogar reizwäsche interessiert nicht. Er hat überhaupt kein Interesse mehr an mir. Wir haben, wenn überhaupt, alle paar Wochen oder Monate mal Sex. Aber nicht mehr so wie früher. Er bekommt auch kaum noch einen hoch bei mir. 
Es tut so unendlich weh. Er nimmt überhaupt keine Rücksicht. Und wenn ich ihn erwische, lügt er mir noch dreckig ins Gesicht. So wie gestern. Ich sagte, entweder ich oder die pornos. Null Reaktion. Gestern Abend tat er wieder so als wäre alles ok. Und das macht mich erst recht wütend. Ich merke wie mich das alles nur noch ekelt und anwiedert. Und das er das Zeug auch schaut obwohl ich da bin und sehnsüchtig auf Zärtlichkeiten warte. Mein Selbstwertgefühl ist mittlerweile im Eimer. Ich schaue täglich in den Spiegel und frage mich, ob ich so hässlich geworden bin. 
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mal in seinem Handy spioniert habe. Ich weiß das ist scheise. Aber ich weiß nimmer weiter. Ich wollte wissen was er sich da immer so anschaut. Na ja, das was ich gesehen habe war jetzt nicht so schlimm. Das sind Dinge die er auch von mir bekommt. Aber letztens sah ich, daß er ein Video schaute in dem transen waren. Ich wusste erst nicht ob ich lachen oder weinen soll. Oder was ich generell denken soll. Was er sonst noch schaut weiß ich nicht. Auf meine Frage was er denn so schaut oder ob er mal mit mir schauen würde kam nur Ablehnung. 
Immer wenn ich mit dem Thema anfange gibt es Streit und er schießt gegen mich. Das zeigt mir klar, er ist süchtig danach. Und das er keinen Sex mit mir will ist dann auch klar. Er schaut dieses Zeug, wichst sich einen oder ein paar, dann ist er satt und hat keine Lust mehr. Ich weiß nicht was mit ihm passiert ist. Sex war immer so wichtig für ihn. Und jetzt bin ich ihm völlig egal. Auch wie ich fühle und wie sehr es mir weh tut. Null Verständnis. Ich kann so nicht mehr. Ich gehe daran kaputt. Meine Laune wird von Tag zu Tag mieser. Ich hab schon so viel versucht. Aber auf nix springt er an. 
Wie geht ihr denn damit um? Ich bin jetzt so weit das ich sage, ich kann und will nicht mehr. Am liebsten würde ich gehen. Ich hab sogar über eine Affäre nachgedacht. Und das ist schon echt schlimm. Es tut alles einfach nur so weh. 
Danke fürs lesen und das ich mich ausheulen durfte. 
Liebe Grüße


RE: Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " - Schmetterling - 20.02.2022

Liebe Lina,
Deine Geschichte tut mir Leid und doch hat sie so viel Ähnlichkeit mit denen aller Frauen hier. Das Selbstwertgefühl verschwindet mit der Zeit vollständig. Auch ich habe diese Erfahrung gemacht und dazu noch einige andere psychische Leiden entwickelt so wie z. B. Angstzustände, das ständige grübeln, was er sich wohl jetzt wieder anschaut. Es ist schrecklich. Wie gefangen im eigenen Kopf. Nicht mehr fähig vor die Tür zu gehen ohne diese Gedanken…

Wir haben auch sehr viel geredet, noch mehr gestritten. Aber ich denke, solange dein Mann nicht aus eigenen Stücken bereit ist etwas darüber zu lesen. Sich selbst Gedanken zu machen und sich dann zu entscheiden damit aufzuhören ist es ein Kampf gegen Windmühlen. Mein Mann sagte mir nach Weihnachten, er hört damit auf. Er hätte was dazu gelesen und versteht jetzt wie schädlich diese ganze Sache für unsere Beziehung ist. Keine 2 Tage später hat er sich aber wieder einen Instagram Account gemacht. Vor ein paar Tagen hat er mir auf mein Nachfragen gesagt er hat ihn wieder gelöscht weil ihm zu viele Frauen gezeigt werden. Aber er ist ja ein erwachsener Mann und wenn er sich einen Beitrag anschauen will. Dann klickt er auch drauf. Nur bekommt er dann ein schlechtes Gewissen mir gegenüber und er will nicht, das ich durch Zufall sehe, dass er sich die Frauen anschaut. Weil er ja weiß dass mich das traurig macht. Jetzt hab ich ein Baby verloren, hatte eine Op und Post operativ Fieber bekommen. Gestern den ganzen Tag in der Klinik verbracht. Am Abend hat er mich abgeholt. Sein Blick, seine art zu gehen, seine Bewegungen. Alles wie nach Porno. Ich habe ihn gefragt ob er einem geschaut hat. Er sagte nein. Seine Körpersprache aber was anderes. Ich würde seinen Worten gerne glauben schenken. Aber mein Herz und mein Verstand sagen, er hat schon wieder gelogen. Also nur ein stressinduzierter Rückfall, oder wieder mittendrin? Und da sind sie wieder die Zweifel, die Ängste. Ich bin vermutlich nicht die Richtige um dir Tips zu geben, wie du damit umgehen kannst. Aber ich kann dir sagen, ich habe größtes Verständnis für dich und deine Gefühle.

Wie auch immer du dich entscheidest, ich wünsche dir ganz viel Kraft für euren weiteren Weg!!


Fühle dich lieb umarmt
Schmetterling


RE: Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " - Lina31 - 20.02.2022

Hallo Schmetterling, 

Danke für deine lieben Worte.
Es tut mir so unendlich leid was du gerade durchmachen musst. Ich fühle mit dir. Auch ich musste zwei Babys gehen lassen. Ich drück dich mal ganz lieb und schicke dir viel Kraft. Heart

Ja, es ist wie mit jeder Sucht. Die Einsicht muss da sein. Für meinen Partner ist das porno schauen normal. Er sagt, jeder Mann macht das. Ja, ist ja auch ok. Solange es sich in einem gesunden Maß bewegt. Und das wir deswegen immer streiten und er für mich kein Verständnis hat und immer auf Abwehr geht, zeigt mir, dass er danach süchtig ist. Immer mehr, immer länger, immer härter. 
Ich habe es wirklich versucht zu akzeptieren. Habe ihn auch lange nicht darauf angesprochen. Ihn einfach in Ruhe gelassen. Aber seit er bei mir keine errektion mehr bekommt, ist der ganze Frust wieder da. Lange halte ich das nimmer aus.

Ja, ich verstehe was du meinst. Wenn ich zur Arbeit gehe weiß ich genau was er den Mittag über treibt. Er schaltet sogar das WLAN aus wenn er pornos schaut weil er weiß das ich diverses sehen kann. Aber wenn er es ausschaltet seh ich das auch. So wie gestern. Nur habe ich ihn nach 3 Minuten dabei gestört. Unter der Woche kann ich ihn ja dabei nicht stören. Ich finde es nur eine absolute Frechheit und Sauerei das er die scheise schaut wenn ich da bin und er mich haben könnte. Und das verletzt noch mehr. 
Ich zieh mich immer weiter zurück. Halte Abstand von ihm. Es Ekelt mich einfach nur noch an. Und wenn wir mal Sex haben dann kann ich mich nicht konzentrieren weil ich mich dann frage an was er nun wohl denkt.


RE: Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " - Schmetterling - 20.02.2022

Ich verstehe dich nur zu gut! Mein Mann hat das auch so gemacht. Kein Problem damit gehabt, dass ich im Zimmer nebenan lag und auf ihn gewartet habe. Ich gerne mit ihm intim gewesen wäre. Dann kommt er und lässt sich den Bauch kraulen, weil er ja schon bedient ist.. es ist erniedrigend, demütigend, verletzend so viele negative Gefühle und es macht Frau nur fertig! Ich kann deine Trennungsgedanken und auch das mit der Affäre verstehen. Hab ich auch schon drüber nachgedacht. Einfach nur um mein Ego streicheln zu lassen. Es ist böse, aber die Verzweiflung treibt einem zu solchen Gedanken…


RE: Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " - Lina31 - 20.02.2022

Du sagst es, erniedrigend. Man fühlt sich wie der letzte Dreck.


RE: Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " - Lina31 - 21.02.2022

Halten uns unsere Männer wirklich für so dumm? Es gibt so viele Möglichkeiten etwas herauszufinden ohne ins Handy oder in den PC zu schauen. Ich könnt nur noch kotzen. Jeden Tag die scheiß pornos und die ewigen Lügen. Kaum ist die alte aus dem Haus geht's rund.


RE: Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " - Sillyba85 - 21.02.2022

Hallo liebe Lina
Ein herzliches Willkommen hier im Forum
Schön das du den Mut findest dein Leid mit uns zu teilen, es wird dir sehr helfen dich hier auszutauschen und mitzulesen sowohl bei den Männern als auch uns betroffenen Frauen/Partnerinnen!
Ich konnte leider noch nicht alles lesen aber darf ich dich fragen, was du denn gefunden oder gesehen hast! Ich verstehe dich völlig, deine Wut auf diesen Scheiß und deine Gefühle die zutiefst verletzt werden..
Versuche dich dennoch abzugrenzen, dein Partner ist SÜCHTIG nach Pornos, das heißt er ist krank und lebt in einer für uns schrecklich vorstellbaren Welt.. beziehe auf keinen Fall die Videos, Frauen, etc auf dich oder gib dir die Schuld für diesen Scheißdreck, denn dein Partner hat die Entscheidung getroffen und jetzt kommt er nicht mehr ohne Hilfe da raus..
Versuche dich hier mitzuteilen, vorallem wenn es dir sehr schlecht geht hilft das ungemein !
Ganz liebe mitfühlende Grüsse


RE: Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " - Alobar77 - 21.02.2022

Hoi Lina, desto mehr ich lese umso mehr denke ich eigentlich immer das gleiche: Du hast ihm mehrmals eine Chance gegeben zu reden, denn es ist ein Thema, das euch beide etwas angeht... Nämlich fundamental angeht... wenn der Partner dein Angebot nicht annimmt, dann ist das leider ein echtes Foul...Er ist tief in der Suchtfalle... Hast du eine Chance ihn hart spüren zu lassen, dass du es ernst meinen könntest und ihn verlassen wirst? ich finde es schlimm...


RE: Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " - Lina31 - 22.02.2022

Guten Morgen, 
Danke für deine Worte. 
Entdecken tue ich eigentlich immer viel. Er weiß das ich über den Router einiges sehen kann. Seit dem schaltet er das WLAN aus. Was ich auch sehen kann. Aber mir ist vor einiger Zeit aufgefallen, dass seine Creme immer leerer wird. Und mein mann cremt sich nie ein. Nie. Außer im Urlaub mit sonnencreme. Also positioniere ich die tube jeden Tag etwas anders. Mal dreh ich sie nach links, mal nach rechts, mal gerade. Und jeden Abend wenn ich von der Arbeit komme hat die Creme eine neue Position. Bei unserem letzten Zoff habe ich nämlich die öle alle in tonne geworfen. 
Das schlimme ist aber, ständig belogen zu werden. Als wäre ich so doof. 
Gestern Abend habe ich es bei ihm im Bett nicht mehr ausgehalten. Ich spürte wie die Wut hochkam. Ich musste raus. Saß dann hier und hab nur noch geweint. Ich frage mich halt ständig warum er das tut. Sogar wenn ich zu Hause bin. Dabei weiß er genau wie sehr ich ihn vermisse und wie sehr mir der Spaß mit ihm fehlt. Was ist mit ihm passiert? Er kann doch alles von mir haben. Unser Sex war immer toll. Wir teilen die gleichen Vorlieben. Und das haben wir immer ausgelebt. Ich würde mir so wünschen das er nur mal ehrlich und offen zu mir ist. Klar das ich das alles auf mich projiziere. Reiche ich ihm nicht mehr, Reize ich ihn nicht mehr, bin ich ihm zu langweilig geworden, zu hässlich, zu dick, und und und. All diese Fragen. Für mich tut diese Sucht genauso weh wie betrogen zu werden. 
Wie ich oben schon schrieb, ich habe so nix gegen pornos. Wenn bei uns wenigstens alles normal wäre. Das man sich mal selbst befriedigt finde ich auch ok. Das braucht man auch ab und an. Und ich tue das auch. Aber eben selten. Im Moment mehr, da er ja kein Interesse an mir hat. Ich habe auch Bedürfnisse die gestillt werden wollen. Und ich bin es so leid das auf mich keine Rücksicht genommen wird, kein Verständnis für meine Gefühle da ist und er null Respekt hat. Sonst würde er sich das Zeug net ansehen wenn ich zu Hause bin. 
Ich weiß einfach nicht mehr was ich noch tun soll und wie ich damit umgehen soll.

Hallo alobar,
Ich hatte ihn Samstag vor die Wahl gestellt. Ich oder die pornos. Es kam keine Reaktion. Am Abend tat er so als sei alles normal und nix gewesen. Ich werde ihm noch mal die Pistole auf die brust setzen. Wenn das nix bringt gehe ich. Ich habe so oft versucht mit ihm darüber zu reden. Als ich ihn das erste mal erwischte klang seine Erklärung logisch und ich war dann auch nimmer böse. Aber jetzt geht er direkt in die abwehrstellung. Und schießt gegen mich. Ich versuche es immer im guten, überlege sogar wie ich was sage damit es nicht als Vorwurf oder Kritik rüberkommt. Aber nach meinem zweiten Satz geht's schon los. Ich bin ja die böse.
Wenn er kein problem damit hätte, dann würde er mir sicher auch mal so ein video zeigen. Aber da er das komplett ablehnt zeigt mir das, wie tief er da schon drin ist.
Meine ex Partner haben auch als mal einen porno geschaut. Oder wir zusammen. Das war ok. Da der Rest ja passte. Aber mein mann berührt mich ja schon nicht mehr. Kein in den Arm nehmen, kein Kuss, kein streicheln. Es ist sehr selten das er mich mal leicht berührt.
Aber für mich steht fest, wenn sich nix ändert und er nicht mit mir redet, bin ich weg.


RE: Am Ende meiner Kräfte...und die ständige Frage "Warum " - Geduldige - 22.02.2022

Liebe @Lina,

schön, dass Du zu uns gefunden hast, aber so traurig und erschreckend, was Du erleben musstest und musst. Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie viele Frauen es noch da draußen gibt, die genauso verletzt und verzweifelt sind.

Ja, die Männer leiden auch, und sicher ist ihnen oft gar nicht bewusst, was das alles mit uns macht, dass es Betrug ist, sie uns anlügen, uns ignorieren, uns demütigen, sich auch im Alltag immer mehr zum Negativen verändern, sich immer weiter von uns, aber auch von sich selbst entfernen und und und. Aber uns trifft es wirklich bis ins Mark, uns trifft es persönlich. Und egal, wie gut wir uns über diese Sucht informieren, es verstehen, ändert das oft nichts an unseren Gefühlen.

Wir Frauen wollen gesehen und gefühlt werden. Und genau deshalb verletzen uns diese Filmchen und Bilder so sehr. Da kann man uns noch so oft sagen, dass wir das alles nicht suf uns beziehen sollen.

Mein Mann wollte auch keinen Sex mit mir, und ich ging jahrelang immer wieder auf ihn zu, machte den Anfang, verwöhnte ihn, während er mich nicht anfasste und der eigentliche Akt letztendlich nur wenige Sekunden dauerte. Dazu mein Wissen, dass er 3 Jahre lang Pornos mir verzog und in seiner eigenen Welt lebte. Wenn ich ihn auf Sex ansprach oder auch mal etwas Aktivität von ihm einforderte, wurde ich als sexsüchtig betitelt und dass ich alles andere in der Beziehung nicht wertschätzen oder gar sehen würde.

Er hat bis heute nicht verstanden, dass er mir mit seinem Verhalten während und auch noch Jahre nach dem Pornokonsum, vermittelt hat, dass er mich nicht will und ihm völlig egal ist, wie ich mich fühle. Es war und ist nicht wichtig. Jeder lieblos aufgedrückte Kuss oder eine flüchtige Umarmung (was sowieso kaum vorkam), waren für mich irgendwann nur noch Heuchelei. Wenn er sagte, dass ich doch wissen müsste, wie wichtig ich ihm bin, waren es für mich nur noch leere Worte geworden. Warum?

Weil er meine Gefühle und Bedürfnisse völlig ignorierte, er mir immer wieder einreden wollte, dass sie nicht wichtig sind. Und weil Taten nunmal mehr sind als Worte. Sagen kann man viel. Nur wer tut, meint auch, was er sagt. Ahlers beschreibt in seinem Buch sehr treffend, worum es beim Sex tatsächlich geht. Um das Angenommen sein (u. a.), was wir erst mit einer Berührung, die wirklich etwas meint, beileibe begreifen können. Und genauso ist es auch! Wenn ich um Zärtlichkeiten betteln muss, auch im Alltag quasi nicht existent bin, weil der Herr seine Freizeit lieber mit TV und Handy verbringt, kann ich beim besten Willen nicht erkennen, dass ich gemeint sein soll.

Dann ist es keine Liebesbeziehung sondern eine Lüge. Und da nützt es auch nichts wenn man Schatzi zueinander sagt. Es ist bestenfalls eine Zweckgemeinschaft oder WG, keine Beziehung, die sich jeder insgeheim wünscht.

Bei meinem Mann hat es 1 Jahr mit vielen Gesprächen gebraucht, bis er einsah, dass er süchtig ist. Danach war es noch lange nicht vorbei. Mach' ihm Deinen Standpunkt klar und stelle Regeln auf. Ist er nicht bald bereit, etwas zu ändern, triff eine Entscheidung.

Ich habe zu lange gewartet, bis ich selbst krank wurde, mich abhängig von ihm machte. Dann eine Entscheidung zu treffen, ist noch viel schwerer.

Es kann wieder gut werden, wenn es beide wollen. Aber Du kannst die Beziehung nicht allein retten.

Alles Liebe

Geduldige