Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
All inside it´s so frustrating as I drift from site to site...
25.11.2021, Tag5/Streak 19

Mein Leben gerät gerade aus den Fugen. Ich merke dass ich die mir zugeteilte Tour nicht schaffe. Seit 2 Tagen schon helfen mir verschiedene Kollegen mit aus. Und dabei rammel ich wie ein Kaputter, mach kaum Pause und bin trotzdem immer Bummelletzter.

Es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, dass ich wieder entlassen werde. Auch habe ich gar keine richtige Lust mehr. Ich werde die Thematik morgen mal ansprechen. Ich hoffe, es findet sich ein Weg, dass ich von den etwas kleineren Touren eine oder beide machen kann.

Ansonsten bleibt mir wohl nix übrig, als wieder nach einem neuen Job zu suchen.

In meinen alten Job möchte ich nicht zurück. Alternative wäre bei meinem Nebenjob mehr Stunden zu machen. Das würde aber bedeuten, dass mein Kollege und Kumpel dort entlassen werden müsste und dann hätte er gar kein Einkommen mehr (außer Hartz IV). Ich selber will auf keinen Fall hartzen. Aber ich will auch nicht bis in die Puppen wackeln und schon gar nicht mit blanken Nerven.

Hinzu kommt, dass die Fitnessstudios geschlossen sind und ich mir das dann wohl auch nicht mehr leisten kann.

Ich kann nur hoffen, dass der hohe Krankenstand mich bei der Post unentbehrlich macht und ich somit ein bischen auf meinen Wunsch pochen kann. Ich spreche es an wie ein Mann.

Ich muss das tun, damit ich bessere Schwingungen bekomme. Mit so schlechten wie im Moment ziehe ich nur noch viel mehr Elend an.
Zitieren
Ohje, das klingt nach Stress pur.

Also, dass Du noch nicht so schnell bist, wie Kollegen, die den Job schon länger machen, ist völlig normal. Und deswegen wirst Du bestimmt nicht gefeuert.

Allerdings ist es natürlich kein Dauerzustand, bis spät zu ackern wie ein Tier.

Sprich es an mit Deinem ganz persönlichen Charme. Ich bin sicher, dass Du das instinktiv richtig machst und drücke die Daumen für eine zufriedenstellende Lösung.
Zitieren
Danke, liebe Geduldige! Naja, die andere Seite ist: Was will ich auch ständig zuhause? Ich sitze eh nur am Computer rum und lese meine Bücher.

26.11.2021, Tag 6/Streak 19

Heute lief es etwas besser als gestern. Ich habe es gar nicht angesprochen. Meine Kollegen machen mir Mut. Ich muss echt sagen, dass ich top Kollegen habe. Wobei es unter denen auch mal Zoff gibt, wie ich heute festgestellt habe. Die bewerfen sich gegenseitig mit Katalogen. Aber da gehe ich gerne auch mal als Streitschlichter rein.

Mal sehen, vielleicht wird ja doch noch alles gut, wenn sich die Hoch-Bestell-Phase wieder etwas legt. Die Vorweihnachtszeit gilt eben als die schlimmste.

Ich will nicht naiv herangehen, aber eben mit guten Schwingungen.

Meine Lieblingskollegin war heute etwas kühl mir gegenüber. Habe ich etwa doch etwas in ihr bewirkt und sie versucht dagegen anzukämpfen?
Zitieren
Das ist ein Argument, aber es ist schließlich Deine Freizeit, die Dir ja auch zusteht. Auf lange Sicht können ständige Überstunden ungesund sein.

Wenn es allerdings an der Vorweihnachtszeit und dem damit verbundenen Bestellaufkommen liegt, sprechen wir nur von einer Phase, die allerdings auch noch den Januar betreffen könnte (Umtausch, Rücksendung von Bestellungen).

Aber gut zu wissen, dass die Kollegen Dich diesbezüglich aufbauen und so cool drauf sind. Da fällt auch Zoff (hin und wieder) nicht so sehr ins Gewicht.

Es könnte viele Gründe für das kühle Verhalten Deiner Lieblingskollegin geben. Vielleicht gab es Zoff bei Ihr Zuhause, oder sie hatte einfach einen schlechten Tag. Kann aber durchaus auch sein, dass Du bei ihr Eindruck hinterlassen und sie etwas durcheinander gebracht hast...

Frag sie einfach, was los ist, wenn sie sich weiterhin so verhält. Das zeigt Interesse und dass Du ein sensibles Gespür hast. Damit kannst Du auf jeden Fall punkten, egal, ob es sich später zu einer Freundschaft oder mehr entwickelt.
Zitieren
Wie immer vielen Dank für deine aufbauenden Worte, Geduldige!

Ja, die viele Arbeit ist schon anstrengend aber vielleicht passt sich mein Körper da auch dran an. Ich habe auch kein Mittagstief mehr wie all die Jahre zuvor, auch weil ich an Arbeitstagen kein Mittagessen mache. Nur morgen, wenn ich vom Nebenjob heimkomme, gönne ich mir endlich mal meine Siesta. Das ist so etwas wie der Wochenhöhepunkt.

Heute war meine LK wieder etwas netter zu mir. Ich mag es, wenn sie mich beim Namen nennt. Komischerweise hat sie heute auch die Tour gefahren, wo ich wohne. Dabei macht sie diese Tour nur ganz selten. Klar, es liegt am hohen Krankenstand, aber ich finde es trotzdem irgendwie cool.

27.11.2021, Tag 7/Streak 19

Endlich habe ich mal wieder eine ganze Woche durchgehalten. Ich versuche, dran zu bleiben.

Ich glaube, dass meine Kollegen mittlerweile mitbekommen haben, dass ich auf meine LK stehe. Das macht mich immer ziemlich verlegen.

Aber das geilste Erlebnis war zum Feierabend, als ich nochmal einkaufen gegangen bin. Ein alter Kumpel spricht mich an: "Was machst denn du mit meinem Fahrrad?".

Ich erzählte ihm, dass ich es mal mitten in der Nacht am Aussichtsturm gefunden habe, woraufhin er meinte, er habe es einem Kollegen geliehen. Der wiederum hat es wohl einfach herrenlos stehen gelassen. Ich bot ihm an, dass er es wieder bekommt, doch er hat es mir nun offiziell überlassen. Eine tolle Sache, dass wir beide darüber lachen können. Das Rad ist echt klasse. Mich hat schon mal jemand anderes darauf angesprochen. Er meinte, dass es ein sehr seltenes Ding ist und ich es immer anschließen sollte. Ich weiß noch genau, wie ich es damals gefunden habe. Es war gerade eine sehr schwere Zeit. Mein Stümperjob hat mich sehr gestresst und ich wusste noch nichts von Manifestieren und dem Gesetz der Anziehung. Das war ein absoluter Lichtblick für mich.

Ich habe es mir angewöhnt, den 50er im Einkaufswagen stecken zu lassen. Soll ihn der Nächste nehmen. Was man gibt, bekommt man dreifach zurück.
Zitieren
28.11.2021, Tag 8/Streak 19

Die Hand war schon dran. Die ersten Hebelungen wurden getätigt. Doch mittendrin verlor ich die Lust. Der Flaute entgegen halten durch erweiterte Materialsuche wollte ich auch nicht. Heute nicht, Genossen!
Zitieren
Also lieber Working Men, die Geschichte mit deinem Fahrrad hat mich gerade echt erheitert.... Das sind die Geschichten die vom Himmel fallen ;-) Auch der Begriff "die ersten Hebelungen wurden getätigt" finde ich großartig .... Könntest du nicht ein Buch über das Leben schreiben oder so was ☺️ - lenkt hervorragend von dem Porno Scheiß ab .... Ich wünsche dir dass die Woche erstmals richtig gut geht.... (bin gerade nicht so in Schreiblaune brauche mehr deiner Fahrrad Geschichten!)
Zitieren
Hey, Alobar! Tausend Dank für die anerkennenden Worte. Damit hätte ich echt nicht gerechnet, haha. Ein Buch schreiben, das wär´s. Ich hätte in der Tat einiges zu berichten. Smile

Was das Fahrrad angeht. Nach gerade mal einer Woche, nachdem ich es aus der Werkstatt holte, hat es schon wieder einen Platten. Der dritte innerhalb von sechs Wochen oder so. Jetzt lasse ich es erstmal überwintern und werde es im Frühjahr wieder flott machen, dann wohl mit einem dieser "Unplattbar"-Reifen. Die meisten Leute hier im Ort kennen mich eigentlich nur mit dem Fahrrad. Umso mehr erstaunt sind manche, wenn ich mit dem Auto komme oder ich werde drauf angesprochen, wenn ich laufe.

Ich wünsche dir auch eine fantastische Woche!

29.11.2021, Tag 1/Streak 20

Wie man dem Streakometer entnehmen kann, legte ich gestern doch noch einmal "Handanovic" (der Torwart von Inter Mailand).

Aber immerhin auf Kopfkino - das habe ich lange nicht mehr gemacht.

Heute bin ich müde. Kaputt von der Arbeit. Und dabei war heute weniger los.

Es wird so weiter gehen, mit der Müdigkeit. Morgen muss ich wieder auf Arbeit laufen. Zwangsweise.
Zitieren
Bin ich verärgert wegen der Fahrradpanne? Mitnichten! (aber ohne Neffen!)

Wer weiß, welche Türen mir das öffnet. Vielleicht fährt mich meine LK wieder ein bischen oder - jetzt wo sie weiß wo ich wohne - vielleicht sogar ganz nach Hause. Wer weiß...

Außerdem hilft es mir dabei, meine neue Identität zu finden bzw. zu kreieren. Das Fahrrad stand jahrelang für mein Altes Ich, für meine Angst vorm Autofahren, für meinen damit verbundenen Stümperjob. Jetzt laufe ich halt und es macht mir nix mehr aus.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: Rudi58, 1 Gast/Gäste